Interessiert sind wir an der  Kooperation mit Partnern,

  • die als Patienten- oder Selbsthilfegruppen,  

  • als Ärzte-, Berufs- oder  Industrie-Verbände des Heil- und Pflegewesens, 

  • als Arbeitgeber  oder Gewerkschaften voll  oder partiell deckungsgleiche Reformziele schon lange verfolgen oder jetzt, konfrontiert mit dem vom  GKV-WSG und Gesundheitsfonds ausgehenden dramatischen Veränderungsdruck, als wirklichen Reformdurchbruch anstreben zu dem Effekt 
     
    -   von mehr Freiheit zur Steigerung von Qualität und Heil- bzw. Leidenslinderungs-Erfolg bei vom  Wettbewerb unbürokratisch induzierter  Kostendämpfung und Wirtschaftlichkeit,

    -   von versicherungstypisch gezieltem Solidarausgleich, der marktweit unter und von allen Krankenversicherern organisiert wird und - indirekt - kaufmännisch relevante Morbiditätslasten zwischen allen gesunden und kranken Versicherten zum Ausgleich bringt mit dem Effekt, dass alle Anreize zu Risikoselektion entfallen,

    -   der Entkoppelung und Entlastung des Faktors Arbeit von der Wachstums- und Kosten-Dynamik des Gesundheitswesens,

    -   der Befreiung des Gesundheitswesens von sachfremder  Lohnsummenabhängigkeit 

 

 

Als ebenso wichtige und  für das Gelingen ihres Projekts unverzichtbare  
Partner
sucht die  INITIATIVE MEHR GESUNDHEIT  die Unterstützung aller, 

Unterstützen Sie daher bitte unser Bemühen um die Vorbereitung  eines grundlegenden Paradigmen- und Systemwechsels, mit dem alle Betroffenen sich identifizieren und zu dessen erfolgreicher Umsetzung sie dann im Laufe des Jahres 2007 wirklich beitragen ! Das  Ziel ist die zügige Realisierung eines Konzepts,  mit dem alle Akteure des Wachstumsmarkts Gesundheit  besser (insbesondere  freier und weniger bevormundet)  leben und leisten können  -  zum nachhaltigen Vorteil der Versicherten und Patienten! 

Helfen Sie uns also, 

img@cuntze.de
oder per Fax an
Albert Cuntze
Initiative mehr Gesundheit e.V.
0711  22 393 10